Rückblick über die Aktivitäten

Bundesregierung verharmlost weiter die Uranwaffenthematik

Pressemitteilung
uranmunition_bild_anfrage_gruene

Pressemitteilung ICBUW Deutschland: In einer schriftlichen Anfrage hat die Bundestagsabgeordnete der Grünen, Agnieszka Brugger, die Bundesregierung gefragt, unter welchen Voraussetzungen man bei der anstehenden Abstimmung über die UN-Resolution zum Thema Uranmunition – im Einklang mit der Empfehlung des Europäischen Parlaments – mit „Ja“ stimmen würde. Weiter wurde nach konkreten Maßnahmen im Nachgang des Bundestagsbeschlusses zu […]

weiterlesen ...
08. September 2016

International Uranium Film Festival Berlin 2016

Terminhinweis
international-uranium-film-festival-2016-berlin_foto

INTERNATIONAL URANIUM FILM FESTIVAL BERLIN 2016 – 28. 09 bis 2.10.2016 im Kino in der KulturBrauerei, Schönhauser Allee 36, 10435 Prenzlauer Berg Sonntag 2.10.2016, 18:00 Uhr – Filme und Diskussion zu Krieg und Uranwaffen-Einsatz – Eintritt frei ! Vom 28.09 bis 2.10.2016 findet das International Uranium Film Festival Berlin 2016 im Kino in der Kulturbrauerei statt. Fünf Tage […]

weiterlesen ...
20. Juli 2016

Europäisches Parlament drängt EU-Regierungen, die UN-Resolution über abgereichertes Uran zu unterstützen

Pressemitteilung

Außenpolitischer Ausschuss des Europäischen Parlaments übermittelt dem Europäischen Rat Empfehlungsschreiben, um Fortschritte im Bereich DU innerhalb der diesjährigen UN-Vollversammlung zu erzielen. Im Oktober diesen Jahres wird sich die UN-Generalversammlung zum sechsten Mal in Folge treffen, um einen Beschluss zu Uranwaffen, deren Nutzung und Auswirkungen auf die Gesundheit und Umwelt weiter voranzutreiben. Dieses alle zwei Jahre […]

weiterlesen ...
08. Juni 2016

Keine Ächtung von Uranwaffen durch den Deutschen Bundestag – Stellungnahme von ICBUW-Deutschland

Pressemitteilung
Bild_HP-Petition

Stellungnahme von ICBUW Deutschland zum Beschluss des Deutschen Bundestages über die Petition zur Ächtung von Uranmunition und im speziellen zur Beschlussempfehlung und Begründung des Petitionsausschusses. Am 3. Mai 2016 erhielt ICBUW die Antwort auf die beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags eingereichte Petition zur nationalen Ächtung von Uranwaffen vom 28. April 2016. Demnach hat der Deutsche Bundestag […]

weiterlesen ...
27. April 2016

Bericht zur Filmvorführung „30 Jahre Tschernobyl“ des International Uranium Film Festival, Berlin, 26.04.2016

Bericht
Von Links: Prof. Dr. Manfred Mohr, MdB Klaus Mindrup, Marcus Schwenzel, Ranga Yogeshwar (Foto: Marek Karakasevic)
Filmgespräch "30 Jahre Tschernobyl"

Anlässlich des 30. Jahrestages der Katastrophe von Tschernobyl zeigte das International Uranium Film Festival (IUFF) ein Special Screening im Kino in der KulturBrauerei in Berlin. Dabei wurden die Filme „Seven Years of Winter (Sieben Jahre Winter)“ (Marcus Schwenzel) [Trailer], „Kaffeepause“ (Marko Kattilakoski) und „30 Jahre Tschernobyl – Die verdrängte Katastrophe“ (Ranga Yogeshwar) [Film] gezeigt. Vor dem […]

weiterlesen ...

30 Jahre Tschernobyl

Terminhinweis

Filmvorführung mit Diskussion am 26.04.2016, 20 Uhr, in Berlin: Kino in der KulturBrauerei, Schönhauser Allee 36, 10435 Prenzlauer Berg. 30 Jahre Tschernobyl. Auch nach 30 Jahren ist die Katastrophe von Tschernobyl noch lange nicht beendet. Das Internationale Uranium Film Festival wird drei außergewöhnliche Filme dazu zeigen und die Katastrophe von Tschernobyl aus verschiedenen Seiten belichten. Das […]

weiterlesen ...
12. März 2016

Fünf Jahre Fukushima in Berlin

Bericht
Bild_Fukushima_Reaktorunglück

Filmvorführung mit Diskussion am 11.03.2016, 20 Uhr, in Berlin: Kino in der KulturBrauerei, Schönhauser Allee 36, 10435 Prenzlauer Berg. Vier außergewöhnliche Filme über die Reaktorkatastrophe von Fukushima und ihre Folgen! Anlässlich des 5. Jahrestages von Fukushima zeigte das Internationale Uranium Film Festival (IUFF) am 11. März zeitgleich in Berlin (KulturBrauerei) und Rio de Janeiro (Museum für […]

weiterlesen ...
30. Oktober 2015

Filmvorführung „Rizophora“ und Vernissage zum Thema: Toxische Umweltzerstörung durch Krieg: der Fall Agent Orange

Terminhinweis
rizophora

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Aktivisten, liebe Freunde, die Zerstörung der Umwelt ist schon immer eine Begleiterscheinung von Konflikten. Fortschreitende technologische Entwicklungen in der Kriegführung erhöhen die Gefahr von Langzeitschädigungen für die Umwelt und damit auch für die Bevölkerung. Schäden, die über Generationen hinweg bestehen bleiben und nur schwer zu beseitigen sind. Die Verantwortung für […]

weiterlesen ...
23. September 2015

Das Netzwerk „Toxic Remnants of War“ stellt sich vor

Artikel
Toxic Remnants of War Network
Foto: trwn.org

Umweltzerstörungen gelten schon lange Zeit als ein Kennzeichen von Konflikten. Im Zuge technischer Entwicklungen, sowohl hinsichtlich der Art der Ausführung von Feindseligkeiten, als auch der Kriegsschauplätze, ist die Gefahr ernsthafter langfristiger Zerstörungen der Natur, sowie die Bedrohung der zivilen Bevölkerung angestiegen. Von der Ukraine und Libyen über Irak, Syrien und Gaza gefährden Umweltschäden Leben und […]

weiterlesen ...