Crowdfunding – International Uranium Film Festival Berlin 2017

Terminhinweis
ecocrowd.de

Spendenaufruf für das International Uranium Film Festival 2017 (IUFF) auf ecocrowd.de

Das 6. Uranium Film Festival Berlin zeigt vom 11. bis 15. Oktober 2017 im Kino in der KulturBrauerei in Prenzlauer Berg Filme aus aller Welt zu Atomkraft und radioaktiven Gefahren. Vom Uranbergbau bis zur Reaktorkatastrophe und Atommüll. Von Hiroshima bis Tschernobyl und Fukushima: 20 bis 30 brisante „atomare“ Kurz-, Dokumentar-, Animations- und Spielfilme aus über zehn Ländern, viele davon sind Deutschlandpremieren.

Das Uranium Film Festival ist ein globales Projekt gegen das Vergessen. Der von Atombomben ausgelöste Horror von Hiroshima oder Nagasaki, atomare Unfälle wie Tschernobyl oder Fukushima oder die schrecklichen Folgen von Uranmunition im Irak oder auf dem Balkan dürfen nicht in Vergessenheit geraten.

Auch wenn der Atomausstieg in Deutschland bereits beschlossene Sache ist, setzen andere Länder wie Brasilien, China, Indien und Russland weiter auf Nuklearenergie. Zudem hat auch Deutschland das Problem des atomaren Abfalls noch lange nicht gelöst. Noch immer verwenden NATO-Länder Uran-Munition. Mit einem Filmfest kann ein breites Publikum erreicht werden, und im Gegensatz zur klassischen Wissensvermittlung über Bücher oder Diskussionsveranstaltungen macht Film Ereignisse und Zusammenhänge visuell, emotional und intellektuell erfahrbar.

Das Uranium Film Festival ist mittlerweile die größte Plattform des atomaren Films weltweit, das „Atomare Cannes“. Wie alle Filmfeste hängt auch das Uranium Film Festival von Partnern, Sponsoren und privaten Spendern ab. Das mit viel Engagement (und gegen viele Widerstände) organisierte Festival finanziert sich durch Fördergelder, Sponsoren und Spenden, die jedes Jahr aufs Neue angeworben werden müssen. Es ist schwierig die Kosten für Technik, Filme, Filmuntertitelung, Marketing und Reisekostenzuschüsse für die Filmemacher aufzubringen.

Als einer von mehreren Projektpartnern des IUFF möchten wir Sie ganz herzlich einladen, zur Umsetzung und zum Gelingen dieser Veranstaltung mit einer kleinen Spende beizutragen!

Dafür wird das eingesammelte Geld eingesetzt:

  • Die deutsche Untertitelung möglichst vieler Festivalfilme. Die meisten der Festivalfilme sind fremdsprachig und haben noch keine Untertitel.
  • Reisekostenzuschüsse für die Filmemacher, die ihre Filme persönlich vorstellen und sich den Besuchern zum Gespräch stellen.
  • Gezielte Anzeigenschaltungen in Tages- und/oder Wochenzeitungen. Auch Medienpartnerschaften mit Printmedien sind grundsätzlich mit einer Mindestbuchung von Anzeigen verbunden.

Ihre Unterstützung ist ein wichtiger Beitrag zum Erfolg des Uranium Film Festivals Berlin und zum Erfolg der mit viel Engagement produzierten Filme über das unbequeme Thema Atomkraft. Mit Ihrer Unterstützung können wir ein hochkarätiges atomares Filmprogramm und interessante Gäste garantieren!

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Spende finden Sie auf ecocrowd.de.

Vielen Dank für Ihren Beitrag für eine atomfreie Zukunft!


www.ecocrowd.de/projekte/internationales-uranium-film-festival-berlin-iuffberlin

www.uraniumfilmfestival.org/de